Cute Blue Flying Butterfly

07 September 2018

Dan-Sha-Ri - Das Leben entrümpeln, die Seele befreien von Hideko Yamashita



Titel: Dan-Sha-Ri - 
Das Leben entrümpeln, die Seele befreien
Autor/in: Hideko Yamashita
Einband: Taschenbuch
Preis: 12,99 € Amazon
192 Seiten
Genre: Ratgeber
Bewertung: Top


Fazit:

Ein perfektes Buch für mich, welches gut geschrieben hat, viele Infos parat hat und für mich gut zum Minimalismus passt.

Klappentext:
"Warum weniger mehr ist oder wie Entrümpeln uns bereichert Verabschieden Sie sich von allem überflüssigen Gerümpel, schaffen Sie endlich wieder Platz in Ihrem Leben! Mit der japanischen Erfolgsmethode Dan-Sha-Ri wird konsequent entsorgt, was man nicht mehr braucht oder noch nie gebraucht hat. In drei einfachen Schritten lernen Sie, neben materiellem auch seelischen Ballast loszulassen und Ihre Beziehung zu allem, was Sie besitzen, grundlegend zu hinterfragen. Am Ende fühlen Sie sich befreiter, leichter und glücklicher – und aufwändiges Aufräumen können Sie sich in Zukunft sparen."
Bewertung:
Dan-Sha-Ri ist ein Entrümplungsbuch. Da ich im Moment gerne Bücher dieser Art lese, habe ich auch dieses in die Hand genommen.

Dan-Sha Ri ist nicht einfach so dahingesagt, sondern hat eine Bedeutung:

Dan
Nur notwendige Dinge kaufen, Einkäufe überprüfen, Unnötiges nicht annehmen. Da geht es auch darum, nicht neues Gerümpel anzuschaffen.

Sha
 Entrümpel entsorgen und das heißt, nicht nur wegschmeißen, denn das wäre auch nicht gut, sondern verschenken, verkaufen oder spenden.

Ri
ganz einfach bedeutet es Freiheit, durch Dan und Sah hat man sich befreit und ist nun frei und so kann man sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Dan-Sha-Ri ist da ein Gegenstück zum Minimalismus, es etwas anderes, auch wenn es in die gleiche Richtung geht und auch die gleichen Themen hat. Es heißt nur nicht Minimalismus.
Es geht darum zu Entrümpeln und nur noch die Gegenstände in meinem Besitz, die wirklich notwenig sind. Da geht es nicht um einen Wettbewerb, wie auch beim Minimalismus, sondern um dich und das was dich glücklich macht. Man soll das besitzen, was man wirklich braucht und was man liebt und alles andere aussortieren. Das ist nicht immer ganz leicht und zieht einen Prozess nach sich. So kann man auch Erinnerung fotografieren, um diese als Bild zu behalten. Und es ist kein Zwang dabei. Es gibt natürlich Menschen, die ganz wenig besitzen und damit glücklich sind, aber wenn ich oder du uns so nicht wohlfühlen, dass ist das nichts für uns.

Auf diesen Weg habe ich dieses Buch in meinem Minimalismus gesehen. Ich habe viele Klamotten aussortiert und fast nur noch Lieblingsstücke behalten. Das ist für mich was gutes und ändert mich. Das heißt nicht, dass es dein Weg ist.
Es geht auch nicht nur um Gegenstände, sondern auch Personen oder auch Hobbys, alles was man nicht mag oder schädlich ist, soll nicht in einem Leben sein. Es gibt auch mal Freunde, die nicht gut für einen sind, solche hatte ich auch. Jedes Mal in ihrer Nähe fühlte ich mich nicht gut, auch nicht gut genug und wurde von Schuldgefühlen geplagt. Irgendwann sind diese Personen aus meinem Leben verschwunden.

Es ließ sich sehr gut lesen, ich hatte wirklich meinen Spaß dabei, jedes Kapitel zu lesen.
Dazu kommen noch jede Menge Tipps, Sortierhilfen, Stories, die einfach sehr interessant fand.

Und zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich das für mich gut finde. Keiner muss so leben, ich mag es so, wie es jetzt ist und für mich wird es besser. Aber für dich kann es auch nichts sein. Und es ist eben ein Weg und keine Woche, in der das alles bei mir passiert ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen