Cute Blue Flying Butterfly

Riders - Schatten und Licht von Veronica Rossi



Titel: Riders - Schatten und Licht
Autor/in: Veronica Rossi
Übersetzer: Franca Fritz/Heinrich Koop
Verlag: FJB
Reihe Band 1
Einband: Klappenbroschur
Preis: 16,99 € Amazon
Seiten: 528
Genre: Jugendbuch
Bewertung: 5 von 5 Punkten

Eine wirklich fantastische Geschichte, von der ich gerne noch mehr lesen würde. Es war so unglaublich, die ganze Geschichte zu erfahren und auch die Reiter kennenzulernen. Es verführt mich dazu, mehr über die Reiter zu erfahren. Es war von Anfang bis Ende sehr spannend und hat mir sehr gut gefallen.
"Gideon Blake stirbt bei einem Unfall – eigentlich. Und doch findet er sich schwer verletzt im Krankenhaus wieder. Weitere merkwürdige Dinge geschehen: Seine schweren Knochenbrüche sind schon nach wenigen Stunden vollkommen ausgeheilt. Und wenig später überbringt ihm das geheimnisvolle Mädchen Daryn eine Botschaft: Er sei einer der vier Reiter, die die Welt retten müssen … Denn ein fieser Haufen Dämonen ist direkt aus der Hölle gekommen, um die Erde zu ihrem zweiten Zuhause zu machen."
Das Buch beginnt ganz anders, als ich erwarte. Wir springen in der Geschichte schon einen Schritt vor und landen nachdem Klappentext, eingesperrt und verhört mit Gideon. Dieser erzählt dann seine Geschichte dazu, was damals passiert ist.

Es geht um die vier apokalyptischen Reiter und eine Aufgabe. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Es ist wirklich spannend, denn ich erfahre so wenig und Gideon auch. Das liegt wohl auch an Daryn. Ich finde diese Reiter schon interessant, auch weil sie so selten vorkommen. Ich möchte unbedingt mehr über diese erfahren. Das ich so wenig erfahre, macht einen manchmal echt ungeduldig und das ist nicht meine Stärke. Ich will einfach wissen, was da los ist, was sie machen sollen und wieso Gideon einer davon ist.

Die Geschichte spielt fast ausschließlich im Verhörraum, was ich nicht erwartet habe. Da aber Gideon seine Geschichte von Anfang an erzählt, ist das auch gar nicht schlimm oder gar langweilig.

Charaktere

Gideon ist etwas besonders und hat besondere Kräfte. Aber das erfahren wir erst langsam. Daryn spielt dann gewisser Weise eine Rolle. Ich würde sagen, er ist ein anständiger Kerl, der seine Familie liebt, für sie einsteht und den richtigen Riecher hat. Er hat sein Herz am rechten Fleck und vertraut eher auf Fähigkeiten, als auf das Geschlecht. Ein wirklich guter Kerl, der mir sehr gefällt.

Seine Schwester und Mutter sind beides starke Frauen und sehr liebenswert. Sie machen sich beide Sorgen um Gideon und wollen nur das beste für ihn. 

Daryn ist von Anfang an geheimnisvoll und dunkel. Sie hat einen stechenden Blick, der beinahe schon böse wirkt. Sie ist wohl sehr schön, aber auch unsicher. Ich weiß nicht so richtig, was ich von ihr halten soll. Sie scheint nichts böses im Sinn zu haben, aber das sie immer so Anti ist und kaum was erzählt, ärgert mich schon.

Und dann sind da noch die anderen: Bas, Marcus und Jode. Jeder total anders. Bas ist wirklich sehr liebenswert und eine Quasselstrippe, Marcus ist sehr aggressiv und wirkt so, als ob er recht unzufrieden ist. Und Jode ist so ein Mittelding, er ist ganz ok.

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkte
Vielen dank an den Fischer Verlag für dieses Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen