Cute Blue Flying Butterfly

Als die Bücher flüstern lernten von Felicitas Brandt



Titel: Als die Bücher flüstern lernten
Autor/in: Felicitas Brandt
Einzelband
Einband: eBook
Preis: 3,99 € Amazon
Seiten: 312
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Bewertung: 4 von 5 Punkten



Ein schönes Buch mit flüsterten Büchern, Sprüngen und ein interessanter Story. Viele Wesen kreuzen meinen Weg und ich bin immer sehr begeistert. Nerven tut mich nur ab und zu Hope, mit ihrer zickigen Art und ihren Abwehrreaktionen etwas aneckt. Da das Buch aus ihrer Sicht ist, ist es daher manchmal etwas schwierig.
"Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?"
Dieses Buch hat mich schon anhand seines Titel gefesselt. Bücher als Titel? Ja das ist total einfach und bringt mich trotzdem dazu, es mir näher anzuschauen. Und dann das Bild. Es passt super zum Buch, wenn man angefangen hat es zu lesen. Es hat tatsächlich was mit der Geschichte zu tun und genauso sowas passiert auch im Buch.

Auch ist dieses Buch von Felicitas Brandt, von der ich bisher Tracy - Zwischen Liebe, Hoffnung und Erinnerung gelesen habe. Das fand ich schon mal sehr schön zu lesen. Daher ist es passend, dass ein neues Buch von ihr erschienen ist, welches ich lesen kann.

Hope und Sam treffen das erste Mal aufeinander vor dem Haus einer alten Frau, die gestorben ist und die mit ihr befreundet war. Hope will ihre Sachen wieder haben und ist daher sehr aggressiv und ungestüm. Das nächste aufeinandertreffen ist in der Bibliothek von Sams Eltern, in der Hope nach bestimmten Büchern sucht. Sam ist wirklich nett und Hope ist achtsam, einfach vorsichtig.

Nach der letzten Begegnung der Beiden, werden sie in ein Buch reingerissen und müssen sich nun diesen Gefahren stellen. Und wo sie dann landen, ist einfach irre. Super Einfall. Eine bekannte Welt, mit bekannten Gefahren und halbwegs bekannten Leuten. Wirklich toll. Ach könnte ich dazu doch mehr sagen, wer da auf euch wartet. Es ist echt cool.
Und es erwartet uns noch einiges mehr.

In dieser Welt begleiten mich auch allerlei magische Sachen, so wie ein Schlüssel, der alle Türen öffnen kann. Wahnsinn sowas. Woher der wohl kommt und warum in Hope nun hat?
Oder flüsterne Bücher, wie der Titel schon sagt. Die leise wispern, aber man doch nichts versteht, wie ein Raunen und Rascheln. Und wenn man diese Bücher dann berührt, dann sieht man mit dem Herzen. Einfach wunderschön.
Oder ein Baumhaus, was magisch ist. Es ist von innen warm, als ob es eine Heizung hätte, aber dort ist keine.
Wahnsinn oder und so zieht es sich weiter hin. Eine magische Sache folgt auf die nächste und ich kann gar nicht fassen, was ich da alles lese.
Auch magische Gestalten finden den Weg in dieses Buch.

Charaktere

Hope ist ein Waisenkind und vertraut niemanden. Äußerlich sieht sie etwas lädiert aus. Sie sieht aus wie Schneewichten, mit ihrem bleichen Teint und den schwarzen Haaren. Sie erscheint mir im ersten Moment hilflos und gewaltbereit, aber eben nicht im schlechtem Sinne. Sie wirkt, als ob sie um was bestimmtes, Sinn gebendes kämpft.
Sie sieht recht intelligent aus und wendet das auch an. Und sie ist sehr höflich und nett, besonders zu zu eher hilfloseren und kindlichen Gestalten.
Außerdem ist sie wohl nicht sehr vertrauensvoll, was ein Leben auf der Straße mit sich bringt, besonders in ihrem Alter. Sie ist daher manchmal etwas zickig.

Sam ist im ersten Moment sehr nett, er hilft Hope, obwohl er sie nicht kennt und zeigt viel Herz. Er hat sie auch nicht nach ihrem Zustand oder ihrer Herkunft behandelt, auch wenn er nicht alles wusste. Auch im weiteren Verlauf ist er total lieb und sieht auch über einige zickigen Ausfällen hinweg. Er ist einfach ein Goldstück mit viel Lebensenergie und -freude. Das ist wirklich toll, denn auch so hilft er Hope. Denn er versucht immer wieder an sie ranzukommen, auch wenn sie sich sträubt.

Und dann gibt es dort am Rande noch Miss Ming. Eine total nette und fürsorgliche Frau. Die keine Berührungsängste hat und sich auch nicht nur vom Äußeren eine Meinung bildet. Sie scheint mehr zu wissen, als sie zugibt.

Auch die Familie von Sam ist mit dabei und diese sind einfach herzensgute Menschen, obwohl sie reich sind. Und Anni ist einfach nur ein Goldschatz. Die Eltern haben wirklich gute Werte vermittelt und haben zwei wundervolle Kinder gezeugt.

Auch andere Charakter schleichen sich rein, die netter sind, als ich gedacht hätte, wenn sie auf fremdes reagieren. Damit hat wohl auch eine Person zu tun. Diese Personen etwas kennenzulernen finde ich wirklich spannend. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Kritikpunkte

Hope ist manchmal etwas zu zickig und das kommt eben davon, dass sie kein Vertrauen hat. Das macht aber die Sache manchmal wirklich schwierig und ich finde es anstrengend mit ihr. Ich kann es verstehen, dass sie ein kompliziertes Leben hatte, aber muss sie denn so sein?
Und leider zeigt sie ihre zickige Art immer mal wieder. Ja sie hat Angst, weil sie alleine gelassen worden ist. Ja, sie musste kämpfen, weil sie auf der Straße lebt, aber Sam ist wirklich ein Guter und mehr als das. Sie denkt auch immer, dass andere so über sie denken, was auch gar nicht so ist, besonders bei Sam nicht, aber der lässt zum Glück nicht locker. 
Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkte
Vorgeschichte:

1 Kommentar:

  1. Huhu Sine,

    waaaah, dieses Buch möchte ich auch noch unbedingt lesen! Genauso wie du, habe ich mich sofort in Titel und Cover verliebt. Die Geschichte scheint dir auch richtig gut gefallen zu haben. Die ganzen Ideen und magischen Elemente, die du beschreibst, haben mich jetzt richtig neugierig gemacht. *aaah* Ich will es echt gerne lesen. *o* Schade, dass du dich nicht so ganz mit der Protagonistin anfreunden konntest. Im Allgemeinen klingst du aber trotzdem sehr positiv. Zumindest weiß ich jetzt, dass das Buch zu recht auf meiner Wunschliste steht. =))

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen