Cute Blue Flying Butterfly

Der letzte Scheißkerl von Roman Maria Koidl



Titel: Der letzte Scheißkerl
Autor/in: Roman Maria Koidl
Verlag: Ullstein
Einband: Hardcover
Preis: 16,99 € kaufen? Amazon
Seiten: 240
Genre: Sachbuch
Bewertung: 3 von 5 Punkten



Dieses Sachbuch ließ sich gut lesen, aber ich bin etwas zwiegespalten. Das gelesene ist ganz interessant, aber es wirkt für mich eher sehr negativ. Das kommt wohl auch davon, dass ich eher misstrauisch bin und das nicht dazu beiträgt, dass es besser wird. Die Bewegung fällt mir wirklich schwer, aber letztendlich wähle ich die Mitte. Kein schlechtes Buch, aber für mich nicht geeignet.
"Geliebt werden immer die anderen. Nur man selbst ist ein Deppenmagnet mit der magischen Hand für Mangelmänner: Psychos, Vollpfosten, Weicheier und natürlich King Koitus, den Mann, der sie alle haben kann. Im neuen Buch von Bestsellerautor Roman Maria Koidl geht es um die Frage, wie aus dem Frosch im Bett doch noch ein Prinz werden kann. Schonungslos analysiert Koidl die Muster im Beziehungs-Battle und erklärt, warum uns kaum etwas so viel Angst macht wie die Liebe. Es ist das perfekte Paar: die Angst und die Liebe. Doch warum macht uns eigentlich kaum etwas so viel Angst wie die Liebe? Mehr noch: Was haben Ängste damit zu tun, dass uns Menschen immer wieder magisch anziehen, mit denen wir dann doch keine langfristige Beziehung führen können? Roman Maria Koidl hat sich mit mehr als viertausend Frauen darüber ausgetauscht und wiederkehrende Beziehungsmuster erkannt. Hier erklärt er, warum Mutter-Theresa-Frauen gern den Privatpatienten suchen oder sich unbezahlte Teilzeit-Erzieherinnen irgendwann erschöpft von ihren Kindkerlen trennen. Ist es doch ein Irrglaube zu meinen, man könnte sich den eigenen Partner passend machen oder ihn gar verändern. Das Besondere an diesem Buch: Es bietet ein praktisches Modell, Ängste als Schlüssel zur Lösung von Beziehungsproblemen zu begreifen und entsprechend zu handeln. Auf dass sich Der letzte Scheißkerl für immer verabschiede."
Eine Art Fortsetzung von Scheißkerle.

Größtenteils ist es eben eher eine Geschichte. Eine Aneinanderreihung verschiedener Typen, die man meiden sollte und auch erkennen sollte, wer man selber ist.

Es wird hier von verschiedenen Typen berichtet, die man lieber meiden sollte. Natürlich zählt dazu der Ehemann, der Affären hatte. Denn man hat einfach kaum Chancen.

Weiterhin wird von Haien und Delphinen berichtet. Man kann da sicher schon was erahnen. Haie sind eben die interessanteren Typen, die die von Frauen/Männern angezogen werden. Und die Delphine, die lieben, netten Typen, werden oft links liegen gelassen. Aber die Haie sind nun auch nicht ohne.

Es wird von den 4 verschiedenen Angst-Typen erzählt. Dazu zählen der Analyst (Dauer), der Diener (Nähe), der General (Distanz) und der Blender (Wechsel). Diese werden den verschiedenen Typen in Klammern zugeordnet.

Letztendlich passen am besten Menschen zusammen, die ähnlich sind, weil sie sich besser verstehen und in die gleiche Richtung gehen.

Was mich wirklich gestört hat war, dass es für mich alles ziemlich negativ rüber kam. Du musst aufpassen, wem du trauen kannst, er kann sich später als schrecklicher Typ entpuppen. Lass nicht alles mit dir machen usw. usf. Das ist für mich eher schwierig, da ich eher der misstrauische Typ bin. 
Das Buch erhält von mir 3 von 5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen