Cute Blue Flying Butterfly

Der tiefe Fall der Cecellia Price von Kelly Fiore



Titel: Der tiefe Fall der Cecelia Price
Autor/in: Kelly Fiore
Verlag: Coppenrath
Reihe: Einzelband
Einband: Hardcover
Preis: 14,95
Seiten: 320
Genre: Jugendbuch
Bewertung: 4 von 5 Punkten



Cece fühlt sich schuldig und genau, das ist das Thema hier. Es wird von vor und nach der Tat berichtet bis zu Prozess. Ich fand es ganz spannend und Cece fand ich auch authentisch, hat mich aber nicht ganz vom Hocker gehauen. Es war sehr einfach zu lesen.
"Notrufzentrale: Sie haben den Notruf gewählt. Was ist vorgefallen? 
Anruferin: Mein … mein Bruder ist tot. 
Notrufzentrale: Tut mir leid, sagten Sie gerade, Ihr Bruder sei tot? 
Anruferin: Ja. Er ist … er ist im Keller. Er atmet nicht mehr. 
Notrufzentrale: Wie ist das passiert? War er verletzt? 
Anruferin: Er … Ich … Es ist meine Schuld. Ich habe das getan. Ich habe das getan. 
Als Cecelia den Notruf wählt, ist es für ihren Bruder schon zu spät. Eine Überdosis hat ihn das Leben gekostet. Cecelia gibt sich die Schuld dafür und lässt sich von der Polizei bereitwillig festnehmen. In der U-Haft wartet sie auf ihren Prozess, doch sie will mit niemanden über das, was passiert ist, sprechen. Darüber, dass ihr Bruder ein Junkie war und ihr Leben versaut hat. Oder darüber, wie schuldig sie sich fühlt. Aber nur Cecelia weiß, was an jenem Tag wirklich geschah …"
Cece ist ein intelligentes Mädchen, welches Bücher gerne mag.
Sie sitz in einem Gefängnis mit Therapieeinrichtung.
Außerdem ist ihr Leben nicht gerade einfach, schon nicht vor dem Vorfall. Ihre Mutter ist an Krebs gestorben, ihr Bruder ist ein Junkie und ihr Vater + Stiefmutter sind arm und haben Probleme mit den Gläubigern. Da erscheint es auch problematisch auf ein College zu gehen (die guten Noten hat sie schonmal) und das Stipendium zu ergattern.
Dann wendet sich aber ihr Leben und sie lässt sich blenden. Ich kann Cece gut leiden, ich kann auch ihr Verhalten gut nachvollziehen, besonders da sie keinen anderen Ausweg sieht. Auch hat sie wenig Hilfe und muss eher mit sich selber vorlieb nehmen.

Ceres Vater finde ich unmöglich, er lebt in einer Traumwelt und sieht die Wirklichkeit kaum noch. Er nimmt alles nur mit einem Lächeln hin und auf Cece achtet er so gar nicht.

Die Kapitel sind in vorher und nachher unterteilt.
Bei den vorherigen Abschnitten wirkt sie wie ein ganz normaler Teenager mit Problemen.
Danach ist sie eher verschlossen, hoffnungslos und hat schon mich sich abgeschlossen.
Außerdem wie oben schon beschrieben, hat sie sich verändert. Ich merke, wie sie nachdem Tod ihres Bruders sich schon von der Welt verabschiedet hat und irgendwie stumpf geworden ist. Früher war da noch eine gewisse Lebensfreude.

Ich bin sehr gespannt darauf, warum die Polizei sie mitgenommen hat (weil eine Überdosis ja seine Schuld war) und was genau an diesem Tag bei ihr passiert ist. Es hört sich alles sehr geheimnisvoll an. Zum Ende hin werden diese Fragen auch geklärt, was mich sehr freut.

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkte

Vielen Dank an den Coppenrath-Verlag und Vorablesen für dieses Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen