Cute Blue Flying Butterfly

Fangirl von Rainbow Rowell



Titel: Fangirl
Autor/in: Rainbow Rowell
Verlag: Hanser Verlag
Einzelband
Einband: Hardcover
Preis: 18,00 € Amazon
Seiten: 480
Genre: Jugendbuch (ab 13 Jahren)
Bewertung: 5 von 5 Punkten

Ein unglaublicher Roman von Rainbow Rowell, der viel von Cath preisgibt. Ich sehe, wie sie sich selber besser kennenlernt und auch über ihren Schatten springt. Wie sie versucht, ihr eigenes Leben zu leben und auch mal andere Blickwinkel zu zulassen.
"Fanfiction – das ist Caths Welt. Bis sie das College-Leben und ihre erste große Liebe kennenlernt … 
Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien. Ein mitreißendes Jugendbuch von Bestsellerautorin Rainbow Rowell über die erste Liebe – in der Fantasie und im echten Leben."
Cath und Wren sind Zwillingsschwestern und gehen jetzt beide aufs College. Wren möchte gerne was erleben und Cath ist eher schüchtern und möchte am liebsten bei ihrer Schwester bleiben. Aber jetzt muss sie alleine klarkommen. Also lerne ich hier ihr neues Leben kennen.

Ab und an kommt auch ein Abschnitt von Simon Snow vor, das hört sich wirklich gut an. Cath schreibt Fanfictions darüber. Über diesen gibt es auch ein eigenes Buch aus dem dtv Verlag "Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow", welches ich auch noch extra lesen werde und gespannt auf eine ganze Geschichte darüber bin.

Es geht hier viel um die erste Zeit am College und auch die Eingewöhnungszeit. Nicht jeder ist ohne Angst, viele zeigen es nicht, aber Cath ist da besonders scheu. Sie hat unglaubliche Angst und muss quasi zu Dingen gezwungen werden, manchmal ist diese Schüchternheit schon eine Art Störung, weil sie auch lebenswichtiges verhindert. Ich kann diese Angst gut nachvollziehen, jeder hat diese mal. Aber die meisten machen trotzdem neue, unbekannte Dinge, weil es eben zum Leben dazugehört.

Es ist auch nicht nur Cath, die sich entwickelt, auch andere entwickeln und entfalten sich. Das ist schön mit anzusehen. Besonders in der Pubertät, wo sie jetzt schon fast raus sind, aber auch danach, ist das Leben sehr verwirrend. Man versucht sich zu finden und das versucht auch Cath, aber auch andere. Man macht Erfahrungen und dazu gehören auch nicht so gute.

Die Handlungen sind immer sehr klar, aber es gibt für mich verschiedene Stränge. Manchmal denke ich zwischendurch, jetzt könnte bald der Schluss kommen, aber es war erst die Mitte des Buches. Es kam mir nur vor, wie der Schluss. Es gab aber noch einiges zu klären und zu berichten. Und es liest sich wirklich sehr leicht und locker. Daher kam ich sehr gut durch das Buch.

Charaktere

Ich mag Cath, auch wenn sie etwas scheu ist. Sie schreibt gerne Fanfictions über Simon Snow. Sie, ihr denken und ihre Geschichte haften etwas magisches geheimnisvolles an. Das klingt gut.
Sie ist aber auch manchmal etwas zu zu scheu, sie hat nur ihre Zwillingsschwester und die ist eben etwas offener. Sie würde wohl am liebsten sich hinter ihr verstecken und nur mit ihr sein. Aber sie braucht auch ein eigenes Leben und das lernt sie hier kennen.
Sie muss manchmal einfach gezwungen werden, um aus ihren Schneckenhaus rauszukommen.

Wren ist ein offener Charakter, der gerne neues kennenlernt, auf Party geht und eben sehr offen ist. Das hat sie mit Cath so gar nicht gemeinsam, obwohl sie sich sehr lieben, will Wren auch ihr eigenes Leben führen.

Reagan ist ein sehr verschlossener und abweisender Charakter, mit ihr teilt sich Cath ein Zimmer. Sie ist aber trotzdem angenehm, da sie nicht viel quasselt oder böse ist. Sie tut einfach so, als ob Cath nicht da wäre. Obwohl ihrer harten Schale, versteckt sich dahinter mehr, wie bei allen Menschen. Man sollte nicht zu schnell urteilen und auch wahrnehmen, dass es noch andere Seiten gibt und auch warum sie so sind.

Levi ist ein netter, aufgeweckter Junge, der ein Freund von Reagan ist. Er passt im ersten Moment so gar nicht zu Reagan, aber sie sind wohl ziemlich gut befreundet. Und manchmal kann man eben nicht die Liebe und die Gemeinsamkeiten zwischen beiden sehen. Manchmal reicht auch reden, man muss gar nicht so viel gemeinsam haben.

Nick ist auch sehr nett zu Cath. Er versucht sich mit ihr zu unterhalten und arbeitet auch gerne mit ihr zusammen. Er scheint aber trotzdem immer etwas abweisend zu sein.
Das Buch erhält von mir 5 von 5 Punkte

Kommentare:

  1. Schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat! Ich kam mit den Charakteren leider so gar nicht zurecht! Ich fand keinen der Protagonisten wirklich sympathisch, sondern eher wunderlich. Durfte die Rezension denn heute schon raus? Dachte, das Buch erscheint erst am 24.7.? Liest du auch das andere Buch rund um Simon Snow? Gruß Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Verena :)

      schade... Aber kann man nichts machen. Manchmal ist das einfach so.

      Laut der E-Mail von Vorablesen kann eine Rezensionsfrist der Verlage ignoriert werden. Daher habe ich jetzt schon veröffentlicht.

      Löschen
    2. Ach und Simon Snow habe ich auch bereits angefangen. Aber da muss ich mich noch etwas reinlesen. Ist eben ganz anders.

      Löschen