Cute Blue Flying Butterfly

Don't tell me lies von Corey Ann Haydu



http://www.dtv.de/_cover/165/don_t_tell_me_lies-9783423716260.jpg
Titel: Don't tell me lies
Autor: Corey Ann Haydu
Verlag: dtv
Reihe: Einzelband
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,95 €
Seiten: 352
Meine Wertung: 4 von 5 Punkte





Der Anfang war etwas langweilig, aber je mehr ich gelesen habe umso spannender wurde es. Es freut mich sehr, die Entwicklung von Tabitha mitzubekommen und habe sowas auch schon vermutet. Wäre es anderes ausgegangen, hätte ich das Buch wohl nicht so gemocht.
"Tabitha fühlt sich von allen unverstanden - der Junge, in den sie verliebt ist, ist bereits vergeben und ihre beste Freundin wendet sich einfach von ihr ab. Da entdeckt sie im Internet die Website ›Life by Committee‹. Endlich hat sie das Gefühl, unter Gleichgesinnten zu sein, denn hier sind alle, genau wie sie, auf der Suche nach einem mutigeren, spannenderen Leben. Anonym vertrauen sich die Mitglieder ihre intimsten Geheimnisse an und erhalten Aufgaben, die sie erfüllen müssen. Doch je mehr Tabitha von sich preisgibt, desto klarer wird ihr, dass ›Life by Committee‹ weder so unschuldig noch so anonym ist, wie es anfangs schien. Und dass ihre Geheimnisse nicht sicher sind . . ."

Tabitha ist ein nettes Mädchen im Teenageralter, die total lockere Eltern hat. Die ruft sie auch beim Vornamen. Sie hat ganz normale Pubertätsprobleme und ihre Freunde haben sie verlassen, da sie sich verändert hat. Das ist natürlich schwer, zum Glück hat sie eine Freundin. Die ist aber nicht ganz das, was sich Tabitha gewünscht hat. Sie versteht sie nicht ganz. Auch habe ich das Gefühl, dass sie sich öfters angegriffen fühlt, was ich aber gut nachvollziehen kann.
Und dann hat sie ja noch Joe. Obwohl er eine Freundin hat, geht Tabitha immer mehr an ihn ran und auch er ist voll dabei. Ich würde sagen, er ist total schwanzgesteuert. Das merkt man auch an seinen Klischesprüchen, das sie doch verstehen muss, dass er seine Freundin liebt. Und das sie total heiß ist.
Oh ich könnte ihn echt erwürgen. Ich kann ihn auch gar nicht ab.
Auch wirft sich Tabitha vor, nicht so perfekt wie Sasha zu sein. Aber seien wir mal ehrlich, Joe will sie, also kann seine Freundin ja nicht alles sein.

Am Anfang finde ich das Buch selber nicht so spannend, das ändert sich aber als sie auf die Seite trifft. Ich habe erst die Befürchtung, das geht die ganze Zeit um das Fremdgehen, das war aber zum Glück nicht so, denn ich hasse nichts mehr als fremdgehen.

Eine Seite im Internet, die ihr erstmal Linderung verspricht. Denn hier kann sie ihr Geheimnis preisgeben und ist dabei 'anonym'. Um auf dieser Seite dabei zu sein, muss jeder pro Woche ein Geheimnis posten und man erhält dann eine Aufgabe, die man in 24 Stunden los soll. Die Aufgaben sind manchmal sehr fragwürdig und auch urteilen die anderen nicht über einen, fast egal was man schreibt. Das finde ich alles sehr bedenklich. Besonders da sich auch Tabitha ein bisschen von der Außenwelt abgrenzt und abhängig wird von dieser Seite. Es ist ein totaler Gruppenzwang der da herrscht und man geht davon aus, dass egal wie schlimm die Aufgabe war, sich später was gutes entwickelt. Denn es heißt ja, ich bin der Mensch, aus denen mich meine Erfahrungen gemacht haben. 

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkten
Vielen Dank an den dtv-Verlag für dieses Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen