Cute Blue Flying Butterfly

Spellcaster von Claudia Gray



Titel: Spellcaster
Autor/in: Claudia Gray
Verlag: Harper Collins Germany
Reihe: Reihe Band 1
Einband: Broschiert
Preis: 14,99 € kaufen
Seiten: 400
Genre: Fantasy
Bewertung: 3,5 von 5 Punkten



Das Buch hört sich vielversprechend an und auch mag ich gerne Hexen. Ich fand das Buch auch ganz gut, aber irgendwie plätscherte die Story auch teilweise so dahin. Es gab auch einen Moment wo ich Nadia so gar nicht verstehen konnte, aber die letzten 100 Seiten waren wirklich spannend. 
"Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. Das Böse, das sie beide vernichten will. Mateos Visionen bringen ihn fast an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen ? und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive's Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihr Ende ist ungewiss ?"
Das Cover sieht ja schon mal sehr schön aus und auch der Inhalt hört sich sehr interessant an. Besonders das Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht und die Autorin, da ich von ihr schon Evernight gelten habe.

Die Story von Nadia und Mateo ist sehr undurchdringlich. Am Anfang kann ich sie nicht recht aufdecken. Nach und nach erfahre ich dann immer mehr von Mateo und auch von Nadia. Und das ist echt unglaublich viel, was dort in der Stadt alles passiert und wie das alles so zusammenhängt. Es werden auch nicht alle Fragen geklärt, die Hauptfragen sind aber am Ende klar.
Das Buch hat 320 Seiten wo die Handlung aber meistens etwas dahinplätscherte, was ich sehr schade fand. Die letzten ca. 100 Seiten aber waren wirklich spannend.

Nadia ist eine Hexe, eine Hexe in Ausbildung. Sie wurde aber leider nicht vollständig ausgebildet. Sie versucht alles Mögliche um alles über diesen Ort und diese komische magische Präsenz rauszufinden, die sie gleich am Anfang empfängt. Das versucht sie wirklich mit allen Mitteln und ist sie sich da auch für nichts zu Schade. Wirklich ein guter Charakter. Einmal kommt da aber ein Punkt, den ich schon nachvollziehen kann, aber so gar nicht zu ihr passt und auch total unbedacht ist.

Mateo scheint ein seltsamer Junge zu sein, von dem sich andere fernhalten auf Grund seiner Abstammung. Er scheint aber auch nicht recht Kontakt zu suchen und hat nur einen besten Freund, Elizabeth. Er scheint aber sehr nett zu sein, auch wenn er am Anfang eher unscheinbar wirkt.

Verlaine ist eine Außenseiterin und Mobbingopfer und freundet sich mit Nadia an. Sie ist sehr neugierig und freut sich, dass endlich was aufregendes in ihrem Leben passiert. Daher freut sie sich, dass endlich mal mehr passiert und auch, dass sie Freunde findet. Sie ist auch sehr intelligent und ist wie eine Detektivin, die sehr gut Sachen aufdecken kann.

Das Buch wird aus den Sichten der wichtigsten Personen beschrieben, was ich ja immer sehr gut finde, da es noch mehr Einblicke in die jeweiligen Personen gibt. Die Schreibweise finde ich auch angenehm. 

Das Buch erhält von mir 3,5 von 5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen