Cute Blue Flying Butterfly

Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen von Susan Juby



http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/Der-Tag--als-wir-begannen--die-Wahrheit-zu-sagen-9783570159989_xl.jpg
Titel: Der Tag, als wir begannen die Wahrheit zu sagen
Autor: Susan Juby
Verlag: cbj Verlag

Reihe: Einzelband
Einband: Hardcover
Preis: 16,99€
Seiten: 352
Meine Wertung: 3 von 5 Punkte





Die Idee des Buches fand ich nicht schlecht, obwohl ich was anderes erwartet habe.
Den Schreibstil fand ich meistens eher verwirrend und habe öfter die Stirn gerunzelt. Die Fußnoten fand ich meistens überflüssig und Normandy hat meistens viel geschwafelt, was mich nicht interessiert hat. Da das Ende recht interessant war, habe ich noch 3 vergeben.

"Ein Häppchen Wahrheit gefällig? Oder darf's doch ein bisschen mehr sein?

Das Leben ist nichts für Feiglinge...
… denken sich die drei Freunde Dusk, Neil und Normandy, zu Beginn des 11. Schuljahres und starten ein gewagtes Experiment: Einmal jede Woche wird abwechselnd einer der drei einem Menschen aus ihrer Schule eine Frage stellen, die bisher keiner auszusprechen wagte, obwohl alle nach der Antwort lechzen.

Hasst die ewig grantige Sekretärin wirklich alle Schüler, ist der schöne Tyler jetzt schwul oder nicht, nimmt der Freak aus der 12. Drogen und hat die Coole aus dem Langlaufteam mit einem ihrer beiden Teamkollegen was oder gar mit beiden? Was die drei besten Freunde allerdings damit lostreten, hätten sie nie geahnt. Ein kluges Buch über Freundschaft, Liebe und die Frage, was wir mit uns und unserem Leben anfangen und, was das eigentlich alles zu bedeuten hat."


Was ich erwarte:
Ich erwarte drei Freunde, die anderen Fragen stellen und somit die Wahrheit herausfinden.

Was sich erfüllt hat:
Zwar wurde die Wahrheit ans Licht gebracht, aber anderes als gedacht. Weiterhin handelt das Buch zeitweise über Normandys Geschwafel und hat daher nur noch wenig mit der Wahrheit zu tun.

Normandy schreibt ein Essay und so ist das Buch auch geschrieben.
Es handelt von ihr und ihren zwei Freunden, Neil und Dusk. Wobei Dusk teilweise egoistische Züge an sich legt. Und diese wollen andere auf die Wahrheit ansprechen. Im Laufe des Buches merkt man, dass alle selber ihre eigene Wahrheit finden müssen und nicht bei anderen Graben sollten und das die Wahrheit nicht immer die richtige Lösung ist.
Keira, die Schwester von Normandy, finde ich wirklich schrecklich. Was ist das nur für eine Person und warum tun ihre Eltern nichts. Es ist als ob alle sie in Watte packen und sie lernt dabei auch nichts. Norms Eltern sind auch eher verschlossen und verdrängen Probleme. 

Der Schreibstil finde ich durchwachsen...
Es wird auch der Ich-Perspektive von Normandy geschrieben. Wenn sie was erzählt, spricht sie einen direkt an. Ich finde ihren Erzählstil echt schrecklich. Meistens runzele ich nur die Stirn bin verwirrt und genervt. Das liegt daran, dass sie oft was erklärt, was ich total unnötig finde. Außerdem blubbert sie einfach total unnötiges Zeug vor sich hin. Wenn sie aber ganz normal die jetzigen Geschehnisse erzählt, finde ich es wieder okay. Es wird auch im Laufe des Buches etwas besser, aber nicht viel. Es bleibt dabei, dass die einfach viel schwafelt und was über ihren Schreibstil und sowas erzählt. Was für mich eher seitenfüllend ist.
Nachdem ich in das Buch ein bissl reingekommen bin, lässt es sich einfach weg lesen.
Besonders am Ende nimmt das Buch fahrt auf und ich komme der Wahrheit ein ganzes Stückchen näher.

Was ich komisch finde und was mir als erstes auffällt, sind diese komischen Anmerkungen. Diese lenken mich eher ab und verwirren mich. Diese Fußnoten sind an die Lehrerin gerichtet, die diese Essay später lesen wird. Meistens lese ich diese nur an, weil es auch meistens nur über Geschwafel handelt.

Das Buch erhält von mir 3 von 5 Punkten


Vielen Dank an den Verlag cbm und Literaturschock für das Buch.

Kommentare:

  1. Huhu Sine :D

    ich war im ersten Moment ein wenig durcheinander ob ich auf dem richtigen Blog bin... Du hast ein neues Design, oder? Sieht wirklich super toll aus!! Mir gefällt die Veränderung sehr :D.

    Das Buch hatte ich auch schon ins Auge gefasst und fand, dass es sich wirklich interessant anhört. Schade, dass es dich nicht so richtig überzeugt hat. Jetzt bin ich auch erstmal skeptisch und warte noch ein paar andere Meinungen ab ;). Vielen Dank für die tolle Rezi!

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Insi :)

      haha, ohja ;) Danke, muss ja mal was professionelleres her ;) Ist aber noch im Bastelstadium ;)
      Danke ;) Hmmm, also ich hab das Buch ja in einer Leserunde gelesen und da war die Meinungen ähnlich...

      Liebste Grüße

      Löschen
  2. Ach ja, das Buch möchte ich auch noch gerne lesen, aber bis jetzt habe ich nur eher negative Meinungen dazu gehört.... Schon allein dass du sagt, dass der Schreibstil dich eher verwirrt hat, schreckt mich schon ein wenig ab! ;)

    Übrigens folge ich deinem Blog jetzt mal. Deine Rezis gefallen mir! :D

    Liebe Grüße
    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jessi ;)

      kannst es ja mit der Leseprobe versuchen ;) Vielleicht bist du ja eine, der das gefällt. Aber den meisten sagt es ja eher nicht so zu...

      Danke fürs folgen, schaue gleich mal bei dir vorbei ;)

      Liebste Grüße

      Löschen