Cute Blue Flying Butterfly

Arya & Finn - Im Sonnenlicht von Lisa Rosenbecker


Titel: Arya & Finn - Im Sonnenlicht
Autor/in: Lisa Rosenbecker
Verlag: Drachenmond Verlag
Reihe: Band 1 von 2 (bisher)
Einband: Paperback/eBook
Preis: 14,90/4,99 € kaufen Amazon?
Seiten: 380
Genre: Fantasy
Bewertung: 4 von 5 Punkten



Die Story fand ich schon ganz schön und werde es auf jeden Fall weiterlesen. Manchmal waren mir Arya und ihre Gedanken einfach zu viel und ich hätte sie am liebsten geschüttelt. 
"Arya hat ihre Zukunft als Leibwächterin klar vor Augen: Sie will ihrer Freundin Elena um jeden Preis zur Seite stehen. Schon seit vielen Jahren bereitet sie sich darauf vor und nimmt sogar ihre verhasste Gabe in Kauf, die ein gut behütetes Geheimnis ist. Ebenso wie Elenas wahre Herkunft. 
Aus diesem Grund lässt sich Arya auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn ihr Reisegefährt Finn weckt unbekannte Gefühle in ihr.
Doch während Arya versucht auf ihr Herz zu hören, kristallisiert sich eine Bedrohung für das gesamte Königreich heraus, der sich die Gefährten am Ende gemeinsam stellen müssen."
Das ist der erste Band der Reihe.

Es geht größtenteils um die Reise von Arya, Elena, Finn, Bero und Ilias. Sie erleben manchmal schon recht spannende Dinge und es wird recht viel aufgedeckt, was bisher ein Geheimnis war. Außerdem knüpfen sich freundschaftliche Bande und vertrauen, wo ich beim Wachsen zu schauen konnte.

Die Perspektiven wechseln immer zwischen Finn und Arya.

Finn scheint eher der Typ Mann zu sein, der nichts festes sucht und einfach am liebsten sein Ding macht. Er ist  eigenständig und versucht seine Dinge so gut es geht aus seine eigene Art zu erledigen.
Seine Familie sind Bero und Ilias. Ilias ist einfach ein Quell voller Freude und einfach ansteckend. Ihn stelle ich mir als einen niedlichen kleinen Jungen vor, der immer verschmitzt lächelt. Und dann ist da noch Bero der Bär, der kocht.

Arya scheint einen guten Draht zu Elena zu haben. Doch trotzdem verbirgt sie ihre Gabe vor allen. Genau das macht sie wohl auch etwas verschlossen und auch kratzbürstig. Auch gibt sie immer gerne sich selber die Schuld. Das ist mir manchmal etwas zu viel davon. Daher mag ich sie nicht ganz so.
Elena ist nett und auf den Boden geblieben und möchte das Volk gerne näher kennenlernen. Sie ist etwas wie ein Kind unbefangen und naiv, teilweise positiver und negativer Natur. Sie wirkt wie eine Königin, die Freude hat ihr Volk zu sehen. 

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkte
Reihenfolge:

 

Kommentare:

  1. Hey!
    Echt tolle Rezi :-) du hast mich echt neugierig gemacht :D
    LG Becci <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Becci :)

      danke, ist ja auch gut ;)

      Löschen